Literaturrecherche mit dem PIKE-Schema

Literaturrecherche: mit dem richtigen Schema ganz einfach!

zielscheibeBei der Recherche einer pharmazeutischen oder medizinischen  Fragestellung ist es hilfreich, diese ganz präzise in das sogenannte PIKE-Schema (oder Englisch: PICO scheme) zu fassen. Dabei bedeutet:
PIKE

  • P: Patient, Pharmazeut, Problem
  • I: Intervention, Irrtum, Intelligenz
  • K: Kontrolle, Krankenhaus, Kollegen
  • E: Ergebnis, Exodus, Expertise

oder die englische Variante: PICO

  • P: patient, pharmacist, problem
  • I: intervention, ignorance, investigation
  • C: comparator, chaos, colleague
  • O: outcome, oblivion, opportunity

Die richtigen Begriffe finden sich unter anderem auf der Website der McMasterUniversity, Kanada: http://hsl.mcmaster.libguides.com/content.php?pid=337527&sid=2763810

….und wenn man gar nicht weiterkommt, fragt man die Kollegen (Alumni-Netzwerk / Campus Pharmazie) 🙂
für diesen Beitrag herzlichen Dank an Dorothee Michel, Hamburg

Ein Gedanke zu „Literaturrecherche mit dem PIKE-Schema“

  1. Pingback: Literatur-Recherche-Strategie | Campus Pharmazie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.