Medikationsanalyse als Basis des Medikationsmanagements

Bereits zum zweiten Mal fand diese Veranstaltung im Rahmen der Netzwerkpartnerschaft zwischen Campus Pharmazie und der Apothekerkammer Hamburg statt.

Ablauf

Bei dieser „Blended-Learning“-Fortbildung profitierten die 30 teilnehmenden Apothekerinnen und Apotheker vom jeweils Besten aus Präsenz- und Online-Seminaren: Nach einem einführenden Seminartag mit einem Blick auf die Grundlagen von Medikationsanalye und Medikationsmanagement und dem Schwerpunkt „Patientenkommunikation“ führten die teilnehmenden Apotheker online (und daher ohne feste Termine oder Fahrten zu Veranstaltungsorten innerhalb der einwöchigen Laufzeit) drei Medikationsanalysen an realen Fällen durch. Angeleitet wurden sie in zwei Gruppen mit jeweils 15 Teilnehmenden auf dem Weg zur Lösung von Dr. Dorothee Dartsch.
So ging es zum Beispiel um eine geriatrische Patientin mit Herz-Kreislauf- und Parkinsonerkrankung, deren Medikation Schritt für Schritt entlang der im ABDA-Grundsatzpapier vorgegebenen Liste von arzneimittelbezogenen Problemen analysiert wurde. Angefangen mit den Problemen, die in einer einfachen Medikationsanalyse identifiziert werden können, z.B. Interaktionen und Doppelverordnungen, ging es über die erweiterte Medikationsanalyse mit ihren Fragen nach Adhärenz und unerwünschten Wirkungen bis hin zur umfassenden Analyse mit der Beurteilung von Laborparametern, Anpassung der Dosierung an Eliminationsstörungen und Vergleich der vorliegenden Pharmakotherapie mit den Therapieleitlinien.

 Bewertung

 
EVA-Grafik3EVA-Grafik1
EVA-Grafik2
EVA-Grafik4
 
 
 
 
 
 
EVA-Grafik5EVA-Grafik6
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Tenor der anonymen Evaluation war: Es war eine intensive und sehr lohnende Woche, die anstrengend war, gleichzeitig aber Spaß machte:

„Gefallen hat mir das Lernen durch Beiträge anderer Teilnehmer und die Moderation, das gemeinsame Ideen sammeln, die sich aufbauenden Fragestellungen.“

So soll es sein, und es freut uns sehr, wenn es dann auch so ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.